Tierpatenschaften

Du bist ein Hühnerfreund, liebst Schafe, interessierst dich für Schweine oder träumst schon immer von einer "eigenen" Kuh? 

Mit einer Tierpatenschaft kannst du dir bei uns "dein" Tier aussuchen, seine artgerechte Haltung unterstützen und es regelmäßig besuchen.

Jede Patenschaft läuft über ein Jahr und endet danach automatisch. Nach dem Erwerb einer Tierpatenschaft erhältst du eine individuelle Patenschaftsurkunde mit deinem Namen und natürlich mit einem Bild und dem Namen deines Tieres. Dies ist auch eine tolle Geschenkidee!

Damit du aber auch wirklich in Kontakt zu "deinem" Tier treten kannst, bieten wir monatlich einen festen Tierpatentag an. An diesem Nachmittag kannst du uns auf dem Hof besuchen und sehen, wie es deinem Tier geht, es füttern und streicheln.
Vielleicht erlebst du so mit, wie "deine" Henne brütet und ihre Küken führt. Du kannst sehen, wie "deine" Sau trächtig ist, mitraten, wie viele Ferkel wohl geboren werden und erfahren, wie schnell diese groß werden. 

Wir kennen unsere Tiere ganz genau, egal ob Huhn oder Galloway - Persönlichkeiten gibt es so einige! Jedes Tier wird im Folgenden genau vorgestellt. Gleichzeitig findest du Erklärungen, wofür dein Patenschaftsbeitrag genutzt wird.

Viel Spaß beim Betrachten unserer "Patentiere" - vielleicht verliebst du dich ja in eins.

Monatlicher Tierpatenschaftsbeitrag 


Huhn - 5 €uro

Schaf (Skudde) - 10 €uro

Rotbuntes Husumer Schwein - 15 €uro

Galloway - 20 €uro


Der Patenschaftsbeitrag ist vorab für das ganze Jahr zu überweisen.

Tierpatentag: Immer der erste Samstag im Monat, 14 bis 15.30 Uhr, auf Hof Beckmissen.

In 2024: 
1. Juni - 6. Juli - 3. August - 7. September - 5. Oktober - 2. November - 7. Dezember 

Unsere Patenhühner

Mit deiner Tierpatenschaft unterstützt du unsere biozertifizierte, artgerechte Hühnerhaltung. 
Unsere Hühner leben in drei festen Gruppen mit jeweils einem Hahn. Jeder Stall hat ein großes Freigelände mit Versteckmöglichkeiten und Grünfutter. 


- Die Gruppen bestehen aus maximal 25 Tieren, damit sich eine feste Gruppe bilden kann und kein Stress entsteht. 
- Wir füttern ausschließlich biozertifizierten Weizen eines regionalen Biosaatgutherstellers und Biopellets. 
- Die Ställe und Nester werden mit Bio-Stroh oder Bio-Heu eingestreut.
- Nachwuchs gibt es bei uns nur über Naturbrut. Das bedeutet: Eine Glucke brütet Eier auf einem Erdnest aus und führt die Küken mehrere Wochen lang.
- Für die Aufzucht der Brüderhähne nehmen wir uns mindestens 6 Monate Zeit. Zudem versuchen wir immer Junghähne zu vermitteln. Jedes Jahr werden so viele Hähne an andere Hühnerbesitzer verkauft und nicht geschlachtet.
- Wir halten altersheterogene Gruppen. Von der alten Henne bis zum Küken entsteht so eine natürliche Gruppenstruktur. Alte Hennen, die weniger oder gar nicht mehr legen, dürfen auf dem Hof bleiben.

Rote Zora

Unsere "Rote Zora" ist eine wunderschön gefärbte Henne. Sie ist eine Gelbe Ramelsloher Henne.

"Rote Zora" ist eine eher zarte, elegante Henne, die schöne cremefarbe Eier legt. Sie ist 2023 bei uns als Küken geschlüpft. In der Gruppe fällt sie mit ihrer tollen Gefiederfarbe gleich auf und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Baracuda

Diese schicke junge Dame ist 2023 bei uns geschlüpft. Anfang Januar 2024 hat sie ihr erstes, hellgrünes Ei gelegt. "Baracuda" ist gut an ihrem goldenen Halsgefieder zu erkennen.

Obwohl sie noch eine junge Henne ist, zeigt sie sich sehr selbstbewusst. Mal sehen, ob sie 2024 auch zum ersten Mal glucken wird.

Sue Sue

Ein optisch besonderes Huhn ist unsere "Sue Sue". Sie ist die Urenkelin unserer ältesten Henne "Ursel" und trägt den markanten Backenbart, der dominant vererbt wird. "Sue Sue" ist eine ruhige Henne, die gehegetreu ist und sich jedem Hahn anpasst.

Ihre Eier sind dunkelbraun gefärbt. "Sue Sue" ist eine größere Henne, die durch ihren "Bart" einen hohen Wiedererkennungswert besitzt.

Unsere Patenschafe

Mit deiner Tierpatenschaft unterstützt du unsere biozertifizierte, artgerechte Schafshaltung. Die Schafe setzen wir überwiegend als Landschaftspfleger ein. Sie halten außerdem die Stromzäune frei von Bewuchs und fressen die Brombeerranken kurz. Unsere Skudden leben ganzjährig draußen und bekommen im Winter zusätzlich Bio-Heu. Aktuell leben auf unserem Hof zwei Skuddenböcke und 20 Auen. Skudden bekommen in der Regel ein Lamm und sind sehr gute Mütter. Im Sommer werden sie geschoren. Als Schafspate gibt es immer die besondere Ehre, dem Lamm des Patentiers den Namen geben zu dürfen. Im Jahr 2025 werden alle Lämmer mit "V" beginnen - man kann also schon mal anfangen zu überlegen!

Wolle

Diese junge Dame ist am 23.5.2024 geboren. "Wolle" ist ein wunderhübsches Lamm und wird bei uns bleiben und die Herde vergrößern.

"Wolle" steht stellvertretend für unsere weiblichen Lämmer, die (fast) alle noch keine Tierpaten haben. Als Tierpate eines Lamms erlebst du das Heranwachsen zu einem ausgewachsenen Schaf, die erste Trächtigkeit und die Geburt des ersten Lamms im kommenden Jahr. 

Krümel

"Krümel" hat ein auffällig gefärbtes Gesicht und ist ein ganz sanftes Wesen. Sie hat in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal erfolgreich gelammt und ist eine tolle Mutter für ihr kleines Lamm "Weidenkätzchen".

"Krümel" frisst gern aus der Hand und lässt sich auch streicheln.

Mollie

"Mollie" ist eins unserer Lieblingsschafe. Sie ist sehr menschenbezogen - und verfressen. In diesem Jahr hat sie zum ersten mal Zillinge bekommen, die beiden Böckchen "Willi" und "Wonka". Wir warten immer noch auf ihr erstes weibliches Lamm. :) 

"Mollie" ist leicht zu erkennen und hat besonders schöne, weiße Wolle. Sie ist ein richtig tolles Schaf!

Unsere Patenschweine

Mit deiner Tierpatenschaft unterstützt du unsere biozertifizierte, artgerechte Schweinehaltung. Unsere Rotbunten Husumer leben in reiner Freilandhaltung. Diese Haltungsform ist genehmigungspflichtig und mit hohen Auflagen versehen. Wir züchten im Herdbuch und tragen dazu bei, diese in der Roten Liste der Bedrohten Nutztierrassen geführte Schweinerasse zu erhalten.

- Unsere Schweine sind ganzjährig draußen auf der Wiese. 
- Zum Schlafen, bei Starkregen und zum Abferkeln nutzen sie kleine Hütten auf der Wiese. Diese sind alle zu einer Seite offen, damit Ihnen nicht zu heiß wird (Schweine sind wandelnde Wärmflaschen).
- Wir füttern biozertifizierte Gerste und Ackerbohne eines regionalen Biosaatgutherstellers. Im Herbst und Winter werden gekochte Biokartoffeln und Bioäpfel zugefüttert. 
- Das Getreide und die Bohnen werden grob geschrotet, damit die Schweine ordentlich kauen müssen. Futter in Mehlform verwenden wir nicht. 
- Auf der Wiese befinden sich zwei angelegte Teiche (im Sommer Suhlen) zur freien Nutzung der Schweine.
- Die Stromzäune auf der Wiese werden regelmäßig umgespannt, damit sich die Flächen erholen können und den Schweinen ausreichend Grünfutter zur Verfügung steht. 
- Wir züchten nur mit eigenen Elterntieren und halten deshalb einen Zuchteber. Unsere Ferkel entstehen nicht mithilfe künstlicher Besamung im Kastenstand, sondern durch "Natursprung" auf der Wiese.
- Kurz vor dem Abferkeln stellen wir den Muttersauen zusätzliches Stroh und Heu zum Nestbau zur Verfügung. 
- Unsere Sauen ferkeln stressfrei und in Ruhe ab. Schutzvorkehrungen für die Ferkel und Rotlicht benötigen unsere Sauen nicht.
- Die Ferkel werden mindestens acht Wochen gesäugt.
- Eberferkel werden von unserem Tierarzt fachgerecht unter Vollnarkose kastriert.
- Wir verkaufen unsere Ferkel nur an Halter mit Freiland- oder Auslaufhaltung und immer mindestens zu zweit.
- Eigene Masttiere schlachten wir erst mit ca. 18 Monaten bei einem Bioschlachter in der Nähe. 
- Jedes Tier wird von uns mit eigenem Anhänger zum Schlachten gefahren und begleitet. Das Betäuben findet noch auf dem Anhänger statt, so dass kein Aussteigen/Umhertreiben beim Schlachter stattfindet.

Doc Brown 

Unser Zuchteber "Doc Brown" macht als Patentier natürlich richtig Eindruck. Mit ca 400kg Gewicht und seinen scharfen Hauern könnte man fast Angst bekommen. Doch "Doc Brown" ist ein sehr freundlicher Eber (wie man ihm auch ansehen kann). Er hat bereits für 50 Ferkel bei uns gesorgt und wird Anfang April 2025 3 Jahre alt. Ein tolles Patentier- aber nicht zum Kuscheln!

Unsere Patenkühe

Mit Ihrer Tierpatenschaft unterstützt du unsere biozertifizierte, artgerechte Gallowayhaltung. Unsere Galloways werden für Naturschutzmaßnahmen eingesetzt und halten Fließgewässer frei von Bewuchs. Wir züchten nur mit eigenen Bullen und lassen die Kalbungen stressfrei auf den Weiden stattfinden.

Wir züchten Galloways schwerpunktmäßig im Farbschlag "Red-Belted", also "rot-weiß-gegürtelt". Aktuell leben auf unserem Hof unsere Bullen "Gilbert", "Bernstein" und "Pumuckl", die beiden Ochsen "Klabauter" und " Smaug", die zwei Färsen "Sahara" und "Saphira" und die vier Kühe "Peanut", "Pumpkin", "Bella" und "Bounty".


Unsere Galloways leben als Robustrasse ganzjährig draußen und werden nur mit biozertifiziertem Heu zugefüttert.

Pumpkin 

"Pumpkin" ist im Jahr 2020 geboren. Sie ist eine große, ruhige Kuh, die erst einmal Abstand hält. Wenn man etwas Geduld hat (und etwas Leckeres) frisst sie auch aus der Hand.

"Pumpkin" ist eine Galloway im Farbschlag "Red Belted". Im Frühjahr 2024 hat sie ihr erstes Kälbchen, unsere kleine "Dorne von Beckmissen" zur Welt gebracht. "Pumpkin" ist eine tolle Mutter, aber keine Kuschelkuh.

Peanut 

"Peanut" ist ebenfalls aus 2020. Sie ist eine reinrassige Gallowaykuh im Farbschlag "Red-Belted" und wird als Zuchtkuh viele Jahre bei uns auf dem Hof leben. 

"Peanut" hat im Februar 2023 ihr erstes Kalb zur Welt gebracht. Sie kümmert sich vorbildlich um ihren Sohn. Im Frühsommer 2024 wird "Peanut" erneut kalben. Der Vater ist dann unser Bulle "Gilbert".

Es handelt sich bei "Peanut" um eine ruhige, aber neugierige Kuh. Sie frisst gern aus der Hand, steht aber noch nicht so auf Streicheleinheiten. 

Ich werde Tierpate!

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Wir haben schon einen Paten!

 "Gute Fee", eine stattliche Maranshenne, ist das Patentier eines Jungen geworden. Ihre Puschelfüße und das schicke Federkleid haben einfach überzeugt. Wir freuen uns sehr, dass die Patenschaft noch um ein weiteres Jahr verlängert wird!

Unsere "Sterntaler" hat ein Mädchen als Tierpatin. Die Patenschaft wurde gerade um ein weiteres Jahr verlängert. Vom Lamm im ersten Jahr, ist "Sterntaler" nun selbst schon zum Mutterschaf geworden.

Auch "Ursels" Patenschaft wird erneut um ein Jahr verlängert! Vielen lieben Dank! 

 "Milka" hat ihre Tierpatin hier auf dem Hof kennengelernt. Zuerst war "Milka" das Patenschaf ihres Sohnes, in diesem Jahr hat die Mama "Milka" übernommen 🙂.

"First Lady" ist seit dem 01. Mai 2024 Patenhuhn eines Mädchens. Beim Tierpatentag wird sie nun immer herumgetragen und mit Streicheleinheiten überschüttet. Da "First Lady" eine sehr entspannte Henne ist, kann sie das gut aushalten. 

 "Bruno" hat ihrer Tierpatin auf dem Weihnachtsmarkt 2022 den Kopf verdreht. Ohne Kraulen kommt man an Bruno ja auch nicht vorbei. Brunos Patenschaft wird zu Weihnachten 2024 um ein weiteres Jahr verlängert. Toll!

Mit Etepetete auf dem Arm hat sich ihr kleiner Tierpate vom Weihnachtsmann ein weiteres Jahr Tierpatenschaft gewünscht. So viel sei verraten...der Weihnachtsmann hat es wohl gehört 😉

"Wölkchen" ist seit Weihnachten 2023 ein Patenhuhn. Obwohl ihre junge Patin eine Riesenauswahl hatte, fiel die Entscheidung sofort und eindeutig : "Wölkchen" soll es sein. Sie ist auch ein tolles Huhn! 

"Margerite" hat das Herz ihrer jugendlichen Tierpatin schnell erobert. Sie ist zwar eine sehr selbstbewusste und "motzige" Henne, besticht aber durch ihre Schönheit. Und auf dem Arm ist sie plötzlich ganz lieb!

 Nach dem Tierpatentag hat sich eine junge Familie beim Durchblättern der Patentiermappe im Hofladen in "Musica" verliebt. Nun ist diese schicke Dame auch eine Patenhenne! "Musicas" Patenschaft geht gerade in die nächste Runde! Toll!

"Ebbe", unsere Husumersau, ist jetzt das Patentier eines Jungen aus Neustadt. Er freut sich schon darauf, "Ebbe" regelmäßig zu besuchen. 

"Naseweiß" Patenschaft wurde gerade um ein weiteres Jahr verlängert. Wir freuen uns für Sie und den kleinen Tierpaten. 

"Saphira" wird Anfang Juli ein Patentier. Die Tierpatenschaft wird einer Braut (vom Bräutigam) zur Hochzeit geschenkt. Die richtige Farbe hat sie dafür 🙂

"Zartbitter" ist im Mai 24 erneut Patenschaf geworden. Ihre 11jährige Patin begleitet sie seit ihrer ersten Lebenswoche. Nun ist sie gespannt, wie "Zartbitters" erstes Lamm aussehen wird. Den Namen darf dann natürlich die Patin aussuchen. 

"Kristall" ist eine zarte, aber sehr selbstbewusste Henne. Sie lässt sich von ihrer jungen Tierpatin wie selbstverständlich auf den Arm nehmen. Das passt mit den beiden.

"Bounty", unsere Chefin, ist nun auch eine Patenkuh. Wir sind gespannt, wie ihr Tierpate auf sie reagieren wird, die Patenschaft ist nämlich ein Geschenk. 

"Saharas" Patenschaft wird ebenfalls verschenkt. Ihre Tierpatin wird bestimmt überrascht sein und sich in "Saharas" freundliche und ruhige Art sicherlich schnell verlieben.

"Milli Vanilli" ist erst vor kurzem bei uns eingezogen und schon wird sie zum Patenschaf! Sie unterscheidet sich von ihren beiden Halbschwestern durch einen braunen Fleck auf dem Rücken und einen an der Nase. Ihre Tierpatin ist gerade 10 Jahre alt geworden. 

"Bergamotte" ist eine wunderschöne, große Henne. Sie legt grüne Eier und besticht durch ihre goldene Gefiederfärbung am Hals. "Bergamottes" Patenschaft wurde einer "Hühnerverrückten" zur Überbrückung, bis die eigenen Hühner kommen, geschenkt.

Das ist "Honigblume", ein Freigeist, der nicht viel von Gehegegrenzen und Zäunen hält. "Honigblume" läuft da, wo sie möchte - nur ihr Ei liegt immer brav im Stall. Ein Ehepaar hat gemeinsam "Honigblumes" Patenschaft übernommen. 

"Konfetti", eins unserer schönsten und charakterstärksten Schafe, hat nun auch eine Tierpatin. Aus der Hand frisst "Konfetti" gern frische Blätter und lässt sich dann von uns auch kurz am Hals kraulen. Vielleicht darf das ihre Patin nun auch bei ihr.

"Zuckerwatte" ist eine schneeweiße Schönheit. Es ist schwer, von ihr ein Foto zu machen, weil sie einem immer gleich "auf die Pelle rückt". Die Patenschaft hat ein Mädchen übernommen, das im kommenden Jahr ein Jahreskind auf unserem Hof wird - und jetzt schon eine Tierpatin sein möchte.

Die "Schwarze Petra" ist eine sehr zutrauliche Skuddenaue. Sie hat 2023 bereits ihr erstes Lamm bekommen und wird ihre junge Patin 2024 mit dem nächsten Lamm überraschen. Die "Schwarze Petra" ist nach dem Scheren pechschwarz, im Herbst wird sie immer mehr zur "graue" Petra.

"Zickezacke" hat einen Jungen als Tierpaten. Im ersten Jahr war er der Pate ihrer Mutter. Kaum war "Zickezacke" geboren, hat er sein Herz an sie verloren. 💕

Unsere "Bella" wird zu Weihnachten 2024 eine Patenkuh. Ihr Tierpate weiß noch nichts von seinem "kuhlen" Geschenk. Da er ein absoluter Kuh-Narr ist, wird sie sein Herz wohl schnell gewinnen. 

"Jonna" ist mit Sicherheit eine der schönsten Hennen auf Hof Beckmissen.  Für ihre Tierpatin wird sie DIE schönste Henne sein. Wir freuen uns schon auf ihr erstes Treffen beim Tierpatentag. 

"Jubeltrubel" ist eine besonders schöne Henne. Sie fällt in der Gruppe durch ihr prächtiges Gefieder sofort auf. Das wird bestimmt auch ihrem Paten gefallen. 

Auch unsere liebe "Piñata" wird wieder ein Patenschwein! Ihre Tierpatin ist ein absoluter Schweine-Narr und wird mit der Patenschaft überrascht. 

Beim Stöbern im Internet ist "Helmines" Tierpate auf unsere Homepage aufmerksam geworden. Als er dann "Helmine" sah, beschloss er für sie eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Wer kann diesem Blick auch widerstehen?

Dieses süße Lamm ist unser jüngstes Patentier 2024. Ihre Tierpatin ist bereits Patin von Mutter "Milli Vanilli". Als Patin durfte sie "Windspiel" ihren Namen geben. Kurz darauf beschloss sie, ihr erspartes Taschengeld zu nutzen, um auch von "Windspiel" Patin zu werden.